Kniechirurgie und Sporttraumatologie


Dr. med. Volker Stoll

Chefarzt

Kniechirurgie und Sporttraumatologie

Als die Spezialisten für das Kniegelenk stehen wir in einer langen Tradition der Sportklinik und verfügen über einen außerordentlichen Erfahrungsschatz bei der umfassenden Behandlung des Kniegelenkes vom Jugendlichen bis ins hohe Alter.

Als Orthopäden haben wir die Aufgabe, Erkrankungen des Kniegelenkes frühzeitig zu erkennen und so zu behandeln, dass das Kniegelenk langfristig funktionstüchtig bleibt. So sind bei steigender Lebenserwartung Aktivitäten bis ins hohe Alter möglich.

Knieschmerzen können auch schon im jungen Alter auftreten. Hobbysportler und Spitzenathleten sind gleichermaßen betroffen. Bei jungen Patienten sind es insbesondere Sportverletzungen und angeborene Fehlstellungen, die zur Behandlung führen. Während früher häufig verletzte Strukturen (z. B. der Meniskus) entfernt wurden, werden diese heute in der Regel rekonstruiert, um das Gelenk so lange wie möglich zu erhalten. So werden mit differenzierten minimalinvasiven Techniken Menisken genäht, Kreuzbänder ersetzt, Seitenbänder rekonstruiert und Knorpelschäden mit bioregenerativen Verfahren oder Knorpeltransplantationen behandelt. Die Mediziner des Fachbereichs Kniechirurgie/Sporttraumatologie rund um Chefarzt Dr. Volker Stoll sind seit vielen Jahren darauf spezialisiert, minimal-invasive Operationstechniken erfolgreich anzuwenden und weiterzuentwickeln. Die Eingriffe werden durch kleine Schnitte möglichst gewebeschonend durchgeführt und bewirken dadurch auch eine möglichst rasche Genesung.

Angeborene Fehlstellungen, wie z. B. des Kniescheibengelenkes verbunden  mit häufigen Kniescheibenverrenkungen, lassen sich ebenfalls minimal-invasiv gut behandeln und ermöglichen eine rasche Rehabilitation.

Mit zunehmendem Alter kommt es dann häufig zu Verschleißerscheinungen, wobei diese jedoch häufig nur innen- oder außenseitig vorliegen. Während man diese früher nur mit Medikamenten behandeln konnte, um dann im höheren Alter eine Prothese zu implantieren, haben wir heute vielfältige gelenkerhaltende Behandlungsmöglichkeiten. So stehen uns eine Vielzahl an differenzierten minimal-invasiven Knorpelbehandlungen von knorpelstabilisierenden Maßnahmen über bioregenerative Maßnahmen bis hin zur Knorpeltransplantation zur Verfügung.

Bei zunehmendem Verschleiß können dann auch gelenkerhaltende Beinachsenkorrekturen als Alternative zur Prothese zur Anwendung kommen. Hierbei handelt es sich ebenfalls um minimalinvasive Eingriffe mit einem kurzstationären Aufenthalt von rund fünf Tagen.

All diese Eingriffe führen unsere Mediziner und Therapeuten des Fachbereiches Kniechirurgie/Sporttraumatologie rund um Chefarzt Dr. Volker Stoll hundertfach pro Jahr durch und begleiten die Patienten vor, während und nach einer Knie-Operation.  Durch die Betreuung von (Spitzen-) Sportlern aus dem Amateur- und Profibereich profitieren auch Hobbysportler vom Know-how unserer Ärzte.

Behandlungsschwerpunkte

  • arthroskopische und offene Kniechirurgie
  • vordere und hintere Kreuzbandoperationen
  • operative Behandlung der instabilen Kniescheibe
  • gelenkerhaltende orthopädische Operationen
  • Beinachsenkorrekturen
  • differenzierte Knorpelbehandlungen (Knorpel-/Knochentransplantationen,
  • Knorpelzelltransplantationen, Mikrofrakturierungen, Abrasionsarthroplastiken)
  • Meniskusnaht /-ersatz

Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten rund um das Kniegelenk


Dr. med. Volker Stoll

Chefarzt

Kniechirurgie und Sporttraumatologie

Spezialisten für Minimal-invasive Kniechirurgie

Kreuzbandriss – Diagnose, Behandlung, Nachsorge

Diagnose Meniskus – Ursachen und Therapiemöglichkeiten

Therapiemöglichkeiten bei Knorpelschäden

Unser Ärzteteam


Dr. med. Volker Stoll

Chefarzt

Kniechirurgie und Sporttraumatologie

Dr. med. Thomas Krause

Leitender Oberarzt

Kniechirurgie und Sporttraumatologie

Ivica Zovko

Oberarzt

Kniechirurgie und Sporttraumatologie

Kontakt & Terminvereinbarung


Kerstin Funk-Niklas

Sekretariat Knie / Sporttraumatologie

Privatambulanz

Tel. 02351 945-2236 
Fax 02351 945-2237 
sekretariat.stoll@hellersen.de

Sprechzeiten

Dienstag – Freitag
Termine nur nach Vereinbarung

Ambulanz

Tel. 02351 945-2373 
Fax 02351 945-2473 
sekretariat.stoll@hellersen.de

Sprechzeiten

Montag
8.00 – 16.00 Uhr

Dienstag, Donnerstag
8.00 – 14.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Zu allen anderen Zeiten wird Ihnen in unserer Zentralen Notfallambulanz Tel. 02351 945-0 geholfen.

Zentrale Notfallambulanz