Neuer Chefarzt für Fuß und Sprunggelenk

Seit 1. Januar ist John Göddertz Chefarzt der neu geschaffenen Abteilung Fuß- und Sprunggelenkchirurgie.
Einen ausgezeichneten Ruf genießt der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie vor allem im Hinblick auf die rekonstruktive Vorfußchirurgie mit resorbierbaren Implantaten. Schon seit drei Jahren praktiziert John Göddertz als Arzt in der Abteilung Endoprothetik & Fußchirurgie .

Einen Namen machte sich der zertifizierte Fußchirurg der „Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk e.V.“ und „Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V.“ auch durch seine Erfahrung in der arthroskopischen Chirurgie im Bereich des oberen Sprunggelenkes und des Rückfußes.

Erfahrener Mediziner und zugleich Sportwissenschaftler
Der 45-Jährige stammt gebürtig aus Essen und studierte an den Universitäten LMU München und HHU Düsseldorf Humanmedizin. Vormals absolvierte er ein Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln, das er mit einem Diplom B in Rehabilitation und Behindertensport abschloss. Der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie begann seine ärztliche Tätigkeit im St. Josef Krankenhaus Essen Kupferdreh bevor er 2009 in die von Prof. Dr. Dr. Jerosch geleitete Abteilung für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin des Johanna-Etienne- Krankenhauses Neuss wechselte. Im April 2014 begann John Göddertz seine Tätigkeit an der Sportklinik Hellersen und praktizierte bis Januar 2017 im Team von Dr. med. Kay-Uwe Hoffmann.

Der Mediziner beherrscht ein breites konservatives und operatives Spektrum der Fuß- und Sprunggelenkchirurgie. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit sieht John Göddertz in der Behandlung von Plattfußdeformitäten. Bei Erwachsenen kommen hier gelenkerhaltende und bei schweren Ausprägungsformen gelenkversteifende Techniken zur Anwendung. Zur Behandlung des kindlichen Plattfußes stehen minimal-invasive Operationsverfahren zur Verfügung. „Da konnten wir in den letzten Jahren eine fundierte Expertise aufbauen, was sich auch in vielen positiven Patientenbewertungen widerspiegelt“, so John Göddertz.

Ein Ziel: innovative Methoden wie die PRP-Therapie mehr zum Einsatz bringen Vor allem arthroskopische Verfahren kommen bei ihm zum Einsatz, wenn es etwa um Gelenkverschleiß, Fersenspornoperationen oder das Entfernen der Haglundferse geht. „Zusammen mit meinem Team möchte ich solche innovativen Behandlungsmethoden weiter vorantreiben“, sagt John Göddertz. So setzt er bei Sprunggelenk-Operationen etwa zunehmend auf das Einbringen von Knorpelmembranen. Auch die PRP-Therapie, die in seiner Abteilung bei Arthrose, Achillessehnenproblemen, Fersensporn sowie Sehnenentzündungen am Rückfuß angewendet wird ist eine im Leistungssport etablierte Methode mit sehr guten Ergebnissen. Insbesondere leistungsorientierte Sportler werden durch kürzere Rehabilitationszeiten hiervon profitieren ist sich John Göddertz sicher. 

https://www.come-on.de/kreis-mk/sportklinik-verstaerkt-spezialisierung-7594963.html

 

 



Hotline

Sie erreichen uns für Terminvereinbarungen und Anfragen zu unseren medizinischen Leistungen
02351 945-0